Bei der Instandsetzung von Statorwicklungen müssen die Kupfer-Spulen der Wicklung entfernt  werden. Die Pyrolyse wird zur schonenden und effektiven Auflösung der Kunstharzisolierung (Motorwicklung) eingesetzt um die Demontage der defekten Wicklung zu ermöglichen. Dieses Verfahren ist bei diversen Maschinentypen mit allen Isolationssystemen möglich.



Die Wicklungen werden in einem thermischen Verfahren bei ca. 360 bis 400°C unter Sauerstoffmangel mit thermischer Nachverbrennung ausgeschwelt und können mühelos entfernt werden. Zeitintensives Ausbrennen der Nuten ist nicht nötig. Zudem werden Öl, Harz und Farbreste effektiv aufgelöst.  Umweltfreundlich und kostensenkend.

 
 

Der thermische Pyrolyseprozess, erfolgt unter kontrollierten Bedingungen, nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik und führt nicht zu nachträglichen Schäden an den Maschinenkomponenten.

Wir haften nicht für Schäden an Blechpaket, Gehäuse und Welle, die in Folge ungeeigneter Blechisolierung und Verspannungen entstehen.